4 Erfahrungen die ich in meinem FÖJ gemacht habe

Nun bin ich schon neun Monate bei den Bunten Lebenswelten und im Freiwilligen ökologischen Jahr. Zwei Weitere liegen noch vor mir.

Spannend waren für mich Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement, Verwaltung und Gartenbau.

Und was genau habe ich in den letzten Monaten im Verein gelernt und welche Erfahrungen habe ich gemacht?

 

Teamarbeit

 

Bei uns im Verein arbeiten wir viel im Team. Besonders habe ich dabei gelernt, dass ich nicht alle Aufgaben alleine schaffen muss. Wir können gemeinsam nach Lösungen suchen.

Unsere Regel: Wenn ich bei einer Aufgabe nicht weiter komme, versuche ich selber max. drei Lösungen. Wenn es dann noch nicht gelingen will, suchen wir gemeinsam nach einer Lösung.

Ich erfuhr, dass ich Aufgaben schneller abarbeite und dass kaum Frust entsteht. Außerdem geht es schneller, als wenn man es weiterhin alleine versucht.

Auch gemeinsam Texte zu schreiben, habe ich gelernt. Wenn ihr interessiert seid, wie dies funktioniert, dann schaut hier: Was ist das Geheimnis gute Texte zu schreiben? – Bunte Lebenswelten e. V. (bunte-lebenswelten.de) . In diesem Post haben wir unsere Methode erklärt.

 

Social Media

 

Einen wichtigen Teil meiner Arbeit habe ich mit Social-Media-Kanälen verbracht. Ich habe gelernt zu posten und wie dies funktioniert. Neu war für mich, wie wir es anstellen, Leser*innen systematisch zu gewinnen, und wie wir unseren Verein damit weiterbringen. Durch Social-Media erreichen wir Leute wie dich, denen wir unsere Sichtweite mit interessanten Fakten und Formulierungen näher bringen.

Besondere Freude bereitet mir das Fotografieren für unsere Blog Posts. Im Moment vertiefe ich meine Fotokenntnisse mit Hilfe eines Fotojournalisten.

 

Projektmanagement

Auch im Projektmanagement habe ich einiges dazu gelernt. Am Anfang des Jahres haben wir unsere Facebook-Auktionsseite ins Leben gerufen. Für das Erstellen der Seite war und bin ich verantwortlich. Hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass manches länger dauert als wir es uns vorstellten.

Vieles lerne ich gerade jetzt noch dazu, da ich für die nächsten zwei Monate mein eigenes kleines FÖJ-Projekt plane. Dazu gehört die eigene Recherche, Planung und natürlich die Durchführung. Ich bewerbe mich sogar für ein kleines Sachmittelstipendium.

 

 

Gartenbau

Zu guter Letzt habe ich in meinem FÖJ natürlich auch viel über Gartenbau und Pflanzenpflege gelernt. So gut wie jeden Tag versorgte ich die Topfpflanzen.

Im Oktober letzten Jahres haben wir ein neues Hügelbeet in unserem Garten angelegt und dadurch konnte ich in der Praxis sehen, wie dies aufgebaut ist. Zudem habe ich gelernt, wie das Um- und Einpflanzen gelingt.

 

Insgesamt kann ich sagen, dass ich in den letzten Monaten viel dazu gelernt habe. Egal ob es um neue Methoden, eigene Organisation, Kommunikation oder neuartige Aufgaben geht.

Lea


Was ist das Geheimnis gute Texte zu schreiben?

Wir bei den Bunten Lebenswelten haben für unsere Texte keinen einzelnen Autor. Aber wie schreiben wir diese dann? Sitzen wir alle zusammen um den Computer und schreiben einen gemeinsamen Text? Nicht ganz, aber so ähnlich.

Unsere Teamarbeit beim Texte schreiben benutzen wir dazu, Gemeinschafts- und Erfolgserlebnisse zu erleben.

 

Foto von Garonne – Bunte Lebenswelten e.V.

 

Wie funktioniert es gemeinsame Texte zu schreiben?

  1. Zusammen wird ein Thema ausgesucht, von dem der Text handelt
  2. Eine Person wird ausgewählt, eine erste Version des Textes zu schreiben
    • Am besten die Person, die das ausgewählte Thema am besten kennt
  3. Die erste Version wird an eine*n Mitarbeiter*in weitergegeben. Dieser gibt seinen Input zu dem bestehenden Text und korrigiert ggf. Flüchtigkeitsfehler.
    • Oftmals wird ein Text nicht direkt im Dokument korrigiert bzw. umgeschrieben, sondern Kommentare an den Rand geschrieben, um die Verbesserungen besser nachvollziehen zu können.
  4. Die zweite Version wird wieder an die erste Person geschickt, welche nun die Verbesserungsvorschläge anwenden kann.
  5. Danach kann der Text entweder noch an eine weiter Person zum drüber schauen geschickt werden, oder direkt verwendet werden, wenn man zufrieden ist.

Was für Vorteile bringt dieses Verfahren?

Die Methode des gemeinsamen Schreibens ist besonders gut darin, keinen Druck auf uns auszuüben einen perfekten Text schreiben zu müssen. Da wir von Anfang an wissen, dass es weitere Personen gibt, die den Text zusammen mit uns schreiben. Dadurch fühlen wir uns nicht alleine und Texte werden schneller verfasst.

Außerdem kann jeder dabei noch etwas dazu lernen. Besonders die Person, die den ersten Text vorformuliert.

Zu guter Letzt baut jeder manchmal Fehler in eigene Texte ein, die immer überlesen werden. Diese werden von anderen Leuten oftmals gefunden. So veröffentlicht oder verschicken wir keine fehlerhaften Texte.

 

 

Woher kennst du gute Teamarbeit? Berichte es uns gerne mit uns auf Facebook oder Instagram!


Begabungsförderung – Was für Vorteile birgt sie?

 

Bei uns im Verein bekommt jeder Mitarbeiter persönliche Begabungsförderung.

Was genau ist Begabungsförderung und was für Vorteile bringt diese?

Im Folgenden Abschnitt gibt es ein paar Einblicke, wie dies in unserem Verein praktiziert wird.

 

Was ist Begabungsförderung?

Die Begabungsförderung ist eine bestimmte Form der Förderung von Menschen. Es geht darum, allen Lernenden in ihrem Potential zu unterstützen und sie zu ermutigen. Man will herausfinden, welche Begabungen jeder einzelne hat und wo dieser noch Hilfe gebrauchen kann.

 

Begabungsförderung im Verein Bunte Lebenswelten e.V.

Dazu erzählt unsere FÖJlerin Lea aus ihrer Sicht:

„Für mich bedeutet Begabungsförderung, dass man in jeden Bereich, bei uns im Verein, einmal reinschnuppern kann. Somit kann man von vornherein herausfinden was man selber gut kann und was einem Freude bereitet. Genauso wie man herausfindet, in welchen Bereichen man noch mehr lernen kann. In diesen bekommt man dann Unterstützung und kann sich somit verbessern und weiterentwickeln.“

Angelika Specht ergänzt dazu, dass man durch Begabungsförderung durchaus das Selbstbewusstsein einer Person fördert. Zudem bekommt jeder eine realistische Selbsteinschätzung, durch das Ausprobieren der verschiedenen Aufgabenfelder.

Des Weiteren passt das Zitat unserer ehemaligen Praktikantin Linda, aus ihrem Praktikumsbericht, perfekt zu dem was wir gerade besprochen haben: „Darüber hinaus habe ich auch viel über mich selbst herausgefunden. Ich weiß nun noch besser, wo meine Stärken liegen und wo ich noch Schwächen habe. Durch dieses Wissen konnte ich z. B. meine kommunikativen Kompetenzen erheblich weiter ausbauen.“

 

Fazit

Zusammenfassend können wir sagen, dass das praktizieren von Begabungsförderung jemanden in seinen Entscheidungen und Aufgaben stärkt und erheblich weiterbringt. Man schätzt sich selber besser ein. Dadurch kann man besser auf die Aufgabenbereiche, in welchen man noch Schwächen hat, eingehen und somit auch besser an diesen arbeiten. Genauso kann man einschätzen, wo eigene Stärken liegen.


Mehr als nur ein Praktikum!

Als Betriebswirtin aktiv für Umweltschutz und Menschen

Lieber Leser, liebe Leserin,

ihr fragt euch jetzt sicherlich, warum meine Zeit im Verein mehr als nur ein Praktikum war. Um es direkt vorweg zu nehmen: ich bin an meinen Erfahrungen gewachsen.

Ich konnte viele spannende Einblicke in das Thema Fundraising und die Arbeit des Vereins erhalten. Fundraising ist ein wichtiger Teil der Vereinsarbeit. Daher zeichnet das Fundraising insbesondere die Spendenakquisition und das Fördermittelmanagement aus. Dies konnte ich praktisch erfahren.

Darüber hinaus habe ich auch viel über mich selbst herausgefunden. Ich weiß nun noch besser, wo meine Stärken liegen und wo ich noch Schwächen habe. Durch dieses Wissen konnte ich z. B. meine kommunikativen Kompetenzen erheblich weiter ausbauen.

Ein herausforderndes Aufgabenfeld

Während meines Praktikums habe ich verschieden Aufgaben durchgeführt. Zum Beispiel habe ich Recherchen zu potenziellen Spendern durchgeführt. Anschließend nahm ich selbstständig mit diesen Kontakt auf. Dabei kam es auch auf Verhandlungsgeschick und eine gute Taktik an. Leider ist es vielen Unternehmen derzeit nicht möglich uns zu unterstützen, dennoch konnte ich einige Spenden-Zusagen für die Zukunft erreichen.

Außerdem durfte ich an einem Auszahlungsantrag mitarbeiten und Projektbeschreibungen für weitere Anträge erstellen. Das zeigte, wie viel Verantwortung und Vertrauen mir gegenüber erbracht wurde.

Insgesamt kann ich sagen, dass Angelika meine Aufgaben stets so stellte, dass sie für mich zeitlich und vom Schwierigkeitsgrad sehr gut durchführbar waren. Daher war die Bearbeitung auch im Homeoffice unproblematisch. Im Anschluss an die Bearbeitung bekam ich regelmäßig ein konstruktives Feedback, welches meist sehr positiv ausfiel.

Rückblickend kann ich also sagen, dass mein Praktikum sehr erfolgreich verlief.

Im Team mehr können

Natürlich durfte während der drei Monate, die ich im Verein tätig war, die Teamarbeit nicht fehlen. So habe ich zum Beispiel die FöJlerin Lea zu ihrer Tätigkeit im Verein interviewt. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen habe ich mich zudem dafür eingesetzt, dass sich weiterhin Interessierte für den Verein engagieren.

Über das gesamte Team kann ich nur Gutes sagen. Alle waren sehr nett und hilfsbereit. Wenn ich Probleme hatte, die es zu lösen galt, wurde tatkräftig an einer Lösung gearbeitet. Das Arbeitsklima war wirklich angenehm, was mich zu noch mehr Leistung motivierte.

Eine besonders wichtige Rolle spielte dabei natürlich Angelika. Sie wurde für mich im Laufe der Zeit zu einer Art Mentorin, die mir unter anderem hilfreiche Tipps für meine Zukunft und meinen Werdegang gab.

So geht es für mich weiter

Neben vielen Erfahrungen nehme ich an oberster Stelle ein gesteigertes Interesse für den Umweltschutz mit. Wenn die Situation es wieder zulässt, möchte ich gerne noch einen Baum pflanzen und die Clowns live erleben. Ich möchte mich auch weiterhin für die Umwelt einsetzen.

Bezüglich meines Praktikums bleibt mir das Gefühl, mich mit Wissen und Interesse erfolgreich für den Verein und die Natur eingesetzt zu haben. Fundraising ist ein wesentlicher Teil im Klimaschutz, um die verschiedenen Projekte umsetzen zu können.

Eines steht daher auf jeden Fall fest: Fundraising ist ein sehr spannender Bereich, aber was für mich noch interessanter ist, ist was man damit erreichen kann – Gutes tun für Mensch und Natur!

 

Liebe Grüße und hoffentlich bis bald!

Eure Linda

 

Wenn du jetzt Lust hast bei uns mitzuwirken, dann bewirb dich gerne als Praktikant*in oder Ehrenamtliche*r bei uns, tel. unter 05504 7553 oder per E-Mail mit Bewerbungsunterlagen unter mail@Bunte-Lebenswelten.de .

 


Linda sammelt Spenden und Fördergelder

Am Montag dieser Woche hat Linda ihr Praktikum bei uns angefangen. Sie studiert BWL in Göttingen. An der Uni ist sie gerade mit ihrem Bachelor fertig und fängt im nächsten Frühjahr mit ihrem Master an.

In der Zwischenzeit setzt sie sich mit ihrem Wissen in den Themen Wirtschaftliche Projektförderung und Fundraising bei uns ein. Zusammen arbeiten wir an einem Versteigerungsprojekt und sammeln Spenden.

Ihre Wirtschaftsexpertise brachte uns schon in den ersten Tagen hervorragend weiter.