Natur bis vor die Tür

 

Julia studiert Politikwissenschaften und Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Göttingen und übernimmt bei uns Tätigkeiten im Personalwesen als Praktikantin für die nächsten 3 Monate.

Für die ersten zwei Wochen arbeitet sie bei uns in der Geschäftsstelle des Vereins, danach zunehmend im Homeoffice.
Für die Anfangszeit fährt sie nun bis Friedland mit dem Zug und ab dem Bahnhof mit ihrem Fahrrad zum Verein. Für sie ist es die perfekte Kombination von Arbeitszeit und Freizeitsport.
Auf diesen 45minütigen Fahrten, zwei Mal am Tag, macht sie wunderschöne Fotos von ihrer Strecke. So ist ist der weg von Göttingen Erholung, Sport und Landschaftsgenuss zugleich.
Wie genießt du die Landschaft?


Baldiges Video: Wer sind die Bunten Lebenswelten?

Einen kurzen Film drehte Anna, unsere kreative Praktikantin. Dabei hat jeder von uns Ideen eingebracht und auch einmal hinter die Kamera gestanden, um einige Sequenzen zu drehen. Anna hat die Video-Schnipsel zusammengeschnitten und die passende Hintergrundmusik z. T. mit uns gesungen und eingebunden.

Im Video nehmen euch mit durch unseren sonnigen Garten und Teile des Dorfes. Den kurzen Film werden wir in den nächsten Wochen auf unsere Homepage stellen. Schaut dann gerne nochmal vorbei!

 


Kreativer Besuch bei den Bunten Lebenswelten

Seit dieser Woche haben wir eine neue Praktikantin – Anna.

 

Sie ist Kunst- und Theaterpädagogikstudentin und bevor das nächste Semester anfängt hat sie sich entschieden ein Praktikum bei uns anzugehen.

Anna hat künstlerisch viel Begeisterung, was aus all ihren Beiträgen spricht. Sie malt und zeichnet sehr gerne, spielt Ukulele und näht ihre eigene Kleidung. Bei uns macht sie sich im textilen Upcycling bei unserer textilen Ausstattung stark, repariert und legt Hand an, wo sie gebraucht wird, Außerdem verfasst sie Texte und pflegt unsere Pflanzen. Auch technisch ist sie begabt und hilft uns in ihrem Praktikum ein Video für unseren Verein zu gestalten.

Mit ihren Kenntnissen können wir jetzt dieses passende Video für euch anfertigen. Darin geht es um unsere Beziehung zu Bäumen und Baumliebe zu entwickeln. Anna wirdverschiedene Szenen von Angelika als Clown mit Bäumen aufnehmen und auch selber als Clown mitwirken.

Das fertige Video werden wir auf unsere Homepage stellen und euch natürlich darüber informieren. Wir freuen uns jetzt schon darauf euch dies zu zeigen.


Mehr als nur ein Praktikum!

Als Betriebswirtin aktiv für Umweltschutz und Menschen

Lieber Leser, liebe Leserin,

ihr fragt euch jetzt sicherlich, warum meine Zeit im Verein mehr als nur ein Praktikum war. Um es direkt vorweg zu nehmen: ich bin an meinen Erfahrungen gewachsen.

Ich konnte viele spannende Einblicke in das Thema Fundraising und die Arbeit des Vereins erhalten. Fundraising ist ein wichtiger Teil der Vereinsarbeit. Daher zeichnet das Fundraising insbesondere die Spendenakquisition und das Fördermittelmanagement aus. Dies konnte ich praktisch erfahren.

Darüber hinaus habe ich auch viel über mich selbst herausgefunden. Ich weiß nun noch besser, wo meine Stärken liegen und wo ich noch Schwächen habe. Durch dieses Wissen konnte ich z. B. meine kommunikativen Kompetenzen erheblich weiter ausbauen.

Ein herausforderndes Aufgabenfeld

Während meines Praktikums habe ich verschieden Aufgaben durchgeführt. Zum Beispiel habe ich Recherchen zu potenziellen Spendern durchgeführt. Anschließend nahm ich selbstständig mit diesen Kontakt auf. Dabei kam es auch auf Verhandlungsgeschick und eine gute Taktik an. Leider ist es vielen Unternehmen derzeit nicht möglich uns zu unterstützen, dennoch konnte ich einige Spenden-Zusagen für die Zukunft erreichen.

Außerdem durfte ich an einem Auszahlungsantrag mitarbeiten und Projektbeschreibungen für weitere Anträge erstellen. Das zeigte, wie viel Verantwortung und Vertrauen mir gegenüber erbracht wurde.

Insgesamt kann ich sagen, dass Angelika meine Aufgaben stets so stellte, dass sie für mich zeitlich und vom Schwierigkeitsgrad sehr gut durchführbar waren. Daher war die Bearbeitung auch im Homeoffice unproblematisch. Im Anschluss an die Bearbeitung bekam ich regelmäßig ein konstruktives Feedback, welches meist sehr positiv ausfiel.

Rückblickend kann ich also sagen, dass mein Praktikum sehr erfolgreich verlief.

Im Team mehr können

Natürlich durfte während der drei Monate, die ich im Verein tätig war, die Teamarbeit nicht fehlen. So habe ich zum Beispiel die FöJlerin Lea zu ihrer Tätigkeit im Verein interviewt. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen habe ich mich zudem dafür eingesetzt, dass sich weiterhin Interessierte für den Verein engagieren.

Über das gesamte Team kann ich nur Gutes sagen. Alle waren sehr nett und hilfsbereit. Wenn ich Probleme hatte, die es zu lösen galt, wurde tatkräftig an einer Lösung gearbeitet. Das Arbeitsklima war wirklich angenehm, was mich zu noch mehr Leistung motivierte.

Eine besonders wichtige Rolle spielte dabei natürlich Angelika. Sie wurde für mich im Laufe der Zeit zu einer Art Mentorin, die mir unter anderem hilfreiche Tipps für meine Zukunft und meinen Werdegang gab.

So geht es für mich weiter

Neben vielen Erfahrungen nehme ich an oberster Stelle ein gesteigertes Interesse für den Umweltschutz mit. Wenn die Situation es wieder zulässt, möchte ich gerne noch einen Baum pflanzen und die Clowns live erleben. Ich möchte mich auch weiterhin für die Umwelt einsetzen.

Bezüglich meines Praktikums bleibt mir das Gefühl, mich mit Wissen und Interesse erfolgreich für den Verein und die Natur eingesetzt zu haben. Fundraising ist ein wesentlicher Teil im Klimaschutz, um die verschiedenen Projekte umsetzen zu können.

Eines steht daher auf jeden Fall fest: Fundraising ist ein sehr spannender Bereich, aber was für mich noch interessanter ist, ist was man damit erreichen kann – Gutes tun für Mensch und Natur!

 

Liebe Grüße und hoffentlich bis bald!

Eure Linda

 

Wenn du jetzt Lust hast bei uns mitzuwirken, dann bewirb dich gerne als Praktikant*in oder Ehrenamtliche*r bei uns, tel. unter 05504 7553 oder per E-Mail mit Bewerbungsunterlagen unter mail@Bunte-Lebenswelten.de .

 


Linda im Homeoffice

Wenn man so vertieft in die Arbeit ist, vergisst man glatt wo man ist.

Bis der Nachbar Handwerksarbeiten aufnimmt und das Baby nebenan schreit. Dann fällt es einem wieder ein:

Man ist im Homeoffice.

Doch mit ein wenig Konzentration, und zur Not auch mit Ohropax, vergisst man es so schnell wieder wie es einem eingefallen ist.

 

Ein frohes neues Jahr 2021 wünscht euch das Bunte Lebenswelten Team – Angelika Specht, Lea und Linda.