4 Argumente für sanften Tourismus, auch jetzt

Es ist Frühling, das Wetter wird wärmer und bald ist schon Ostern. Bei Sonnenschein bekommt man gleich Lust, etwas zu unternehmen. Die Wohnung vorübergehend verlassen, etwas unternehmen, ganz ich der Nähe entspannte Tage erleben.

In Corona-Zeiten wie jetzt findet die Erholung eben anders statt – auch gut: Bewegung hält dich fit. Entspanntes Tun gibt dir Anregung. Gelegentliche Begegnungen bekommen Inspirationscharakter. Dazu haben wir 4 Tipps für dich. Probiere sie aus!

 

  1. Du aktivierst dich sportlich oder gemütlich, indem du mit dem Fahrrad fährst, wanderst oder meditativ gehst (Kinhin). Lasse dir Letzteres ggf. zeigen. Du kannst dich in und mit der Natur betätigen (SAMU), angeleitet oder auch in eigener Art.
  2. Du pflegst draußen ein künstlerisches Hobby, das du sonst nur drinnen ausübst: wie musizieren, schreiben, malen, Geschichten erzählen, spielen oder einfach etwas, was dir sonst Spaß macht! Denke neu und anders. Dann verändert sich auch die gewohnte langweilige Perspektive.
  1. Du erkundest einfach mal Orte, in du man schon lange nicht mehr oder noch gar nicht warst. Kennst du den Großen Bocksbühl mit seiner schönen Aussicht? Den Meridianstein von Carl Friedrich Gauss, der ihm bei den ersten Landvermessungen half, oder das Grüne Band entlang der Grenze zwischen Südniedersachsen und Thüringen
  2. Dich für die Umwelt einsetzen und Permakultur kennenlernen, eine Einführung mitmachen, praktisches Mitwirken oder einen Baum pflanzen. Dies kann man gerne bei uns im Verein machen. Wir führen auch Baumpflanzrituale durch, falls dich so etwas interessiert. Dazu brauchen wir nur eine Anmeldung von dir unter 05504 7553 oder zu mail@bunte-lebenswelten.de.

 

Ich hoffe wir haben dich dazu inspiriert etwas Heimaturlaub zu machen! Wir freuen uns über Rückmeldung. Was ist dir eingefallen, was du machen kannst?

 

 

 


Naturfasern oder Kunstfaser

Was ist besser für Mensch und Umwelt?

Heute informieren wir euch über die verschiedenen Fasern mit denen unsere Kleidung, aber auch viele andere textile Stoffe hergestellt werden. 
Doch was genau sind eigentlich Fasern? 
Eine Faser ist ein feines, dünnes fadenähnliches Gebilde, welches natürlich oder synthetisch erzeugt werden kann.  Mehrere Fasern gebündelt und in gleicher Richtung gedreht, gelegentlich miteinander verzwirbelt, nennt man Garn. Daraus können Stoffe hergestellt werden.
Die Fasern können je nach Herkunft unterschieden werden. Die natürlichen Fasern in tierische und pflanzliche, und die synthetischen in Kunst- und Regeneratfasern. Wobei die Regeneratfasern speziell sind, da sie aus natürlich vorkommenden, nachwachsenden Rohstoffen über chemische Prozesse hergestellt werden.
Der prinzipielle Unterschied zwischen den zwei Fasern-Arten liegt darin, dass es sich bei Naturfasern um nachwachsende Rohstoffe handelt, wie Wolle vom Schaf oder Alpaka und Seide (tierische Fasern) und  Baumwolle, Bambus, Hanf, Leinen und Kapok (pflanzliche Fasern).
Kunstfasern, sind Polyester, Acryl, Nylon, Elastan/ Lycra/ Spandex und Fleece, und wie schon der Name sagt, werden diese künstlich bzw. chemisch zumeist aus Erdöl hergestellt. 
Natürliche Fasern passen sich zudem besser an die einzelnen Hauteigenschaften an, wie z.B. der Wärmeregulierung und des Feuchtigkeitsausgleichs, was künstliche Fasern nicht können. Welche Faser-Art leichter zu pflegen ist, hängt von persönlicher Einstellung ab.
Durch die Verwendung synthetischer Fasern entsteht viel Mikroplastik,  was gefährlich für Mensch und Tier ist, wenn es in den Organismus gerät (z. B. über Atmung, Nahrungsaufnahme oder Wunden.
Insgesamt können wir von einem ökologischen Standpunkt aus sagen, dass Naturfasern nicht nur für uns, sondern auch für unsere Umwelt schonender ist, da sie kein (Mikro-)Plastik enthalten und auch kompostierbar sind. 


Klimaschutz und öko-soziale Permakultur

Aktion: „Stadt, Land im Fluss“:

Bist du an der Umwelt oder gesellschaftlichen Themen interessiert? Möchtest du deine Ideen für eine zukunftsfähige und gerechtere Gesellschaft einbringen? Dann ist unser geplantes Kooperationsprojekt mit der BUNDjugend  Göttingen genau das Richtige für dich! Gestalte gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Aktionen zu Klimaschutz und sozial-ökologischer Permakultur in Stadt und Land.
Wir freuen uns auf engagierte Mitwirkende jeden Alters, insbesondere im Alter von 16-25 Jahren.

Wir bieten Organisationen, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten, eine praktische Zusammenarbeit für einzelne Module an. Für längerfristiges Management oder individuelle Begleitung junger Menschen bieten wir erfrischend-spannende ehrenamtliche Tätigkeit.

Bitte melden Sie sich unter Tel. 05504 7553 oder mail@bunte-lebenswelten.de