Einladung zu einem Schulpraktikum

Der Bunte Lebenswelten e.V. lädt euch herzlich dazu ein, bei uns ein Schulpraktikum in den Bereichen Büromanagement, Informationstechnologie (IT) oder Hauswirtschaft (besonders ökologische Hw.) zu absolvieren.

Da wir als kleiner Verein, uns für Klimaschutz und die Förderung junger Menschen einsetzen, bekommen diese eine persönliche Begabungsförderung in einem motivierten Team. Zusammen werden wir kreativ bei der Arbeit und haben viel Spaß dabei. Dabei sollten die Bewerber*innen offen für Neues, lernbegierig und verlässlich sein.

PDF Büromanagement: 201028 – Schulpraktikum Büromanagement

PDF IT: (Kommt in Kürze)

PDF Hauswirtschaft: 201112 – Schulpraktikum Hauswirtschaft

Wir freuen uns sehr auf dich!

 

 

 

 

 

 


Ist das essbar?

Ja! Ehrenpreis und Scharbockskraut erfreuten auch uns dieses frühe Frühjahr – vor allem als Kräuterbeilage im Salat neben vielen anderen Wildkräutern. Der ehemalige FöJler Silvio hat uns etliche schöne Fotos geschickt.

Silvio hatte sich mit seiner Liebe und seinem fotografischen Talent gern eingebracht und es weiterentwickelt.        Wir danken ihm herzlich für diese schönen Aufnahmen!

Das Scharbockskraut ist eines der ersten Wildkräuter im Jahr, von dem bekannt ist, dass es auch den Wikingern viel Kraft brachte. Es hilft durch seinen Nährstoffgehalt Frühjahrsmüdigkeit zu überwinden. Es kann bis vor der Blüte geerntet werden und macht sich wunderbar im Salat.

Auch der Ehrenpreis ist eine schmackhafte Salatzugabe. Er kann von Februar bis Oktober geerntet werden und wächst in vielen Gärten. Als eines der ersten Kräuter im Frühjahr hilft auch er bei Frühjahrsmüdigkeit und sogar bei manchen Hautproblemen.

 

 

 

 


Umschüler Christian, 52 Jahre, spezialisiert sich auf Buchhaltung

Der Büropraktikant Nils, der seit einem Monat hier ist, interviewt den neuen Umschulungspraktikanten Christian zu seinem Praktikum:

Nils: Christian, wie findest du dein Büropraktikum bisher bei Bunte Lebenswelten?

Christian: Ich bekomme hier einen sehr guten Einblick in die Anforderungen der realen Arbeitswelt, da ich wirklich an allen „echten“ Aufgaben teilnehme. Selbst als Praktikant, der nur wenige Monate hier ist, werde ich voll in das Betriebsgeschehen mit einbezogen. Die Chefin selbst erklärt mir vieles und auch du hilfst mir oft, um so den Einstieg für mich zu erleichtern. Gut gefällt mir der geregelte Tagesablauf.

Nils: Wie hat man dich ins Praktikum, im Verein, aufgenommen?

Christian: Schön ist vor allem das Gefühl, dass  die Ergebnisse meiner  Arbeit wirklich benutzt werden. Das ist nicht selbstverständlich.

Nils: Wie sieht die Begabungsförderung im Praktikum aus?

Christian: Ich erlebe, dass meine Arbeitsergebnisse geschätzt werden, ich mache viel Neues (z. B. neue Computerprogramme anwenden lernen) und kann das in der Bildungsstätte theoretisch Erlernte in der Praxis anwenden. Auch die Pausen sind speziell abgestimmt auf die Förderung von Begabungen und Gesundheit.

Nils: Bei den Pausen soll es sich um so genannte bewegte Pausen handeln. Was genau bedeutet das?

Christian: In den Pausen gehen wir immer ins Freie (vor der Tür sind wir sofort im Grünen), erkunden die Umgebung und bewegen uns viel. Beispielsweise üben wir spielerisch unsere Augenkoordination als Ausgleich für die Bildschirmtätigkeit mit Hilfe eines Balles.