Permakultur-Gartenprojekt September – Permaculture Gardening Project in September

Ernte Obst, Blumen und Gemüse.  Erweitere und pflege Mischkulturbeete.

 

Herrlich süße Mirabellen, Pflaumen und Zwetschen brachte uns der warme Sommer, Trauben und Äpfel, Nüsse und viele Kräuter stehen in ihrer Pracht und wollen geerntet und teilweise für den Winter verarbeitet werden. Hilf uns beim Verkauf.

Lerne Pflanzen kennen und fertige Schilder für sie an.

Jetzt im noch sonnigen Herbst ist die Zeit, in der wir gemeinsam Pflanzen umsetzen und Beete für die neue Saison vorbereiten.

Lass uns gemeinsam die Fülle der Früchte genießen.

 

Permaculture Gardening Project in September

Harvest fruits, flowers and vegetables. Enlarge and care for permaculture beds.

Sweet plums of three kinds derive from the warm summer. Grapes and apples, nuts and many herbs are delicious and beautiful and want to be harvested and partly prepared for the winter. Help us selling. Get to know plants and prepare tags for them.

Now in the still sunny autumn is the time to replace plants together and prepare permaculture beds for the new season.

Let’s enjoy the richness of fertility.

 


Das Permakulturprojekt hat neue Gesichter

Unser Permakulturprojekt hat nach einer Pause wieder neue Menschen, also ehrenamtliche Helfer, bekommen. Damit sind wir zu einer richtig tollen kleinen Wohn- und Arbeitsgemeinschaft auf Zeit zusammengewachsen.

Leon (grüner Pullover) wird uns bis Sommer begleiten, und Martin (graue Jacke) wird sich nach einem Monat leider in Kürze von uns verabschieden. Miteinander bereiten wir den Boden für Working Guests aus Deutschland und aller Welt vor. Es gilt von Grund auf alles zu lernen und weiterzugeben, was Permakultur und ein friedliches Wirken ausmachen.

Leon bringt täglich seine Freude an der Nahrungszubereitung mit Düften ein, die das Haus immer neu schmackhaft riechen lassen. Er kümmert sich um die Vermittlung von Gemeinschaftsgeist und um Kontakte in die Nachbarschaft bis hin zu ersten Finanzierungsmöglichkeiten. Für ihn mit seinen 19 Jahren ist dies eine besondere Herausforderung. Dazwischen werden Pflanzen pflegen gelernt und die Katze liebevoll versorgt. Diese hat als beliebtes heimliches Familienmitglied eine wichtige Stellung…

Jede handwerkliche Tätigkeit, viele für ihn neue Werkstoffe und Techniken bieten Martin als gelerntem Spengler eine Einsatzvielfalt für sein Können. Im erzieherischen Beruf und als Clown ausgebildet brachte er mit sozialer Clownerie Herz und freundlichen Humor Senioren  zum Lachen und zum leichten beweglichen Mitmachen. Er verstärkt ‚Clownin Angelina‘. Im Teambuilding  beweist er Erfahrung und Fingerspitzengefühl.

Vielfältige positive Rückmeldungen, wo immer wir hinkommen, zeigen uns, dass wir als Team und als Einzelpersonen auf gutem Weg sind. Wir merken es an Gelingen, Freude und Spaß im Alltag. Und wenn etwas nicht gelingt, haben wir viel viel zum Schmunzeln und Lachen.

 

 

 

 


Pfadfinder*innen aus dem In- und Ausland zu Besuch

Im Mai hatten wir anlässlich unseres Kennenlerntages Besuch von zwei deutschen Pfadfinderinnen. Unser ehrenamtlicher Mitarbeiter Jonas ist ebenfalls Pfadfinder.

Nach einer Kennenlernrunde mit unseren Praktikantinnen und einer Vereinsvorstellung mit den aktuellen Projekten machten wir eine kleine Sehenswürdigkeiten-Tour durch Ludolfshausen. Anschließend bereiteten wir das Mittagsessen gemeinschaftlich zu.

Am Nachmittag sammelten wir im Rahmen des Permakulturprojekts reife Samen der Winterlinge und bereiteten den Garten auf den Sommer vor.

Mit unterschiedlichen Pfadfindertechniken entzündeten wir ein Lagerfeuer für den Abend. Hier saßen alle Anwesenden gemütlich beisammen und sangen mit viel Freude Lieder aus aller Welt (teils mehrstimmig). Eine Pfadfinderin spielte Gitarre. Die jungen Gäste zelteten im Garten. Am nächsten Tag brachen sie wieder auf.

Kommen auch Sie zum nächsten Kennenlerntag am Samstag, den 10. Juni von 10 – 18 Uhr nach Ludolfshausen. Lassen Sie sich herzlich einladen und lernen Sie uns und den Verein kennen. Informieren Sie sich darüber, wie wir gemeinsam in dieser Welt einen Unterschied zu machen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung (bis zum 7.6.).


Begeisternder Kennenlerntag am zweiten April-Samstag

Wir stellten uns, den Verein und unsere Arbeit den Interessent*innen vor.

Nach einer kurzen Kennenlernrunde berichtete Angelika Specht sowohl über die Entstehung und Entwicklung des Vereins, unsere aktuellen Projekte der Begabungsförderung als auch über unsere Ziele.

Beim Spaziergang durch das idyllische Ludolfshausen, erzählte die Vorsitzende interessante historische Geschichten über ihr Dorf in unserer Region.

Nach dem Spaziergang sammelten die Teilnehmer*innen gemeinsam frische Kräuter aus dem Garten, um das Mittagessen zu bereichern. Die Frische und Kraft des Essens gab die richtige Energie, um anschließend den Bio-Garten im Rahmen des Permakulturvorhabens neu zu erkunden. Das Konzept der Pflanzenstärkung im Kreislauf des Jahres ermöglichte den Teilnehmer*innen, tatkräftig praktische Erfahrung zu sammeln. Sie nahmen viele praktikable Anregungen mit nach Hause.

Am Nachmittag begleiteten Tee und Kekse eine textile Reparatur-Werkstatt. Denn auch zur Permakultur wie auch zur Achtsamkeit gegenüber allem Leben gehört das kreative Upcycling und die Wiederverwendung. Was im Alltag oft als eine lästige Arbeit erscheint, macht gemeinsam mehr Spaß. Wir verabschiedeten uns mit Worten, einer kleinen meditativen Stille und herzlichen Umarmungen.

Kommen Sie zum Kennenlerntag am Samstag, den 13. Mai um 10 – 18 Uhr nach Ludolfshausen. Lassen Sie sich herzlich einladen und lernen Sie uns und den Verein kennen. Informieren Sie sich darüber, wie wir gemeinsam daran wirken, in dieser Welt einen Unterschied zu machen.


Internationale Begegnung in Ludolfshausen

 

Internationale Begegnung: Student*innen aus China, Südkorea und Vietnam erkunden das Dorf gemeinsam mit einigen Ludolfshäuser Bürgern. Ortsbrandmeister Hans-Jürgen Gutsch berichtet viel über Waldbewirtschaftung, Landwirtschaft und das Feuerwehrwesen des Ortes. Ein gemeinsamer Spaziergang durch den Ort vermittelt den Teilnehmenden auch anschauliche Geschichten.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Verein Bunte Lebenswelten und einer Studentin der Interkulturellen Germanistik. Vorsitzende Angelika Specht stellt nach der Ortsbesichtigung im Dorfgemeinschaftshaus den Verein und dessen Arbeit vor. Gemeinsam bereitet die Gruppe im Anschluss ein Mittagessen zu: Ermüdungsarme Kost steht auf dem Speiseplan und die Teilnehmenden erfahren interessante Aspekte für ihre eigene Ernährung.

Das gegenwärtig zentrale Ziel des Vereins ist Begabungsförderung. Um den Teilnehmer*innen einen praktischen Einblick in die Herangehensweise zu vermitteln, erarbeiten sie kurze individuelle Texte mit kreativen Methoden. Diese werden in einem zweiten Schritt so zusammengefasst, dass jede*r am Ende einen persönlichen Leitspruch entwickelt. Die Teilnehmer sind mit Spaß und Eifer dabei. Wie sehr die mitwirkenden deutschen und internationales Gäste hier emotional mitgehen, erstaunt  und berührt alle. Einer der persönlichen Leitsprüche bildet die Grundlage zu einem Slogan für den Verein. Er erscheint in Kürze auf der Homepage. Die spontane Teamarbeit ermutigt zu neuen Schritten des Brückenbaus zwischen den Kulturen, das zeigen die warmen Worte und herzlichen Umarmungen bei der Verabschiedung.

Der Bunte Lebenswelten e.V. ermöglicht auch künftig internationale Begegnungen.

 

 

Nacht des Wissens: Als Verein für Begabungsförderung zieht es uns dahin, wo interessantes Wissen und neue Fähigkeiten vermittelt werden. Und gemeinsam macht Lernen noch mehr Spaß. Wir fahren am 21. Januar zur Nacht des Wissens nach Göttingen. Wir freuen uns über jeden, der uns begleiten möchte. Fahrgemeinschaften werden organisiert. Bitte unter  05504-7553 oder mail@bunte-lebenswelten.de  melden.

 

 

Patenschaft: Wer möchte vor allem jungen Menschen als Pate/Patin helfen, Begabungen zu entwickeln? Rücksprache bitte unter mail@bunte-lebenswelten.de vereinbaren.